Wie Marketer aus der Produktion in puncto Wachstumsplanung agil und effizient vorgehen

14.08.2020
Datorama

Die Fertigungsindustrie zeichnet sich aus durch die Entwicklung und Technologien rund um Spitzenprodukte in den Bereichen B2B-, B2C- und B2B2C. In einer kapitalintensiven Branche mit komplexen physischen Betriebsabläufen müssen produzierende Gewerbe die geschäftliche Performance genau vorhersagen, planen und vorantreiben, um Kundenanforderungen zu erfüllen und den ROI für ihr Unternehmen zu sichern.

Wie alle industriellen Branchen war auch die verarbeitende Industrie stark von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen. Viele Werke mussten schließen oder mit begrenzter Kapazität arbeiten. Jetzt, im zweiten Halbjahr, arbeiten die Unternehmen daran, wieder auf die Beine zu kommen und auf Erfolgskurs zu schalten: Arbeitsplätze werden umgerüstet, um auf Veränderungen zu reagieren, die Liefer- und Personalbeschaffungskanäle zu erweitern und vieles mehr. Für Marketer in der verarbeitenden Industrie ist Agilität der Schlüssel, um mit neuen Botschaften, Strategien, Kaufverhalten und der sich verändernden Media-Landschaft umzugehen und dabei gleichzeitig ihre Ressourcen und Budgets so effizient wie möglich einzusetzen.

Neue Taktiken ausloten und Innovation vorantreiben

In der Fertigung können sich verändernde Kunden- und Marktanforderungen starken Einfluss auf die Geschäftsergebnisse haben. Angesichts unerwarteter Verschiebungen im Management des Kanal- und Marketing-Mix mussten sich Marketer aus diesem Industriezweig stärker als zuvor darauf einstellen und bereit sein, neue Ansätze zu testen.

So können sich Marketingfachleute beispielsweise nicht mehr hauptsächlich auf eventbasiertes Marketing wie Messen und Veranstaltungen konzentrieren. Das erforderte die Umstellung auf einen verstärkten Online-, digitalen und virtuellen Marketing- und Kommunikationsansatz. Die Auswirkungen dieser Taktiken zu verstehen und zu messen, trägt entscheidend zum Erfolg von Unternehmen bei. Die Tatsache, dass 65% der Marketer aufgrund von COVID-19 mit mittleren bis erheblichen Budgetkürzungen konfrontiert sind, verdeutlicht, dass es jetzt darum geht, mehr mit weniger zu erreichen und sicherzustellen, dass sich jeder ausgegebene Dollar rentiert.

Vereinheitlichung von Abteilungs-Silos, Marktsegmenten, Produktkategorien und mehr

Fertigungsunternehmen verfügen oft über etliche Produktlinien. Viele dürften ihr Angebot über reine Produkte hinaus innerhalb ihres Geschäftsportfolios diversifizieren (Stichwort: digitale Angebote und Aftermarket-Dienstleistungen), um die Auswirkungen von COVID-19 abzufedern.

Darüber hinaus arbeiten Marketingteams in der Fertigung oft in Silos. Getrennt von anderen Teams verwalten sie ihre Daten über Märkte und Regionen hinweg separat, ohne auf eine Single Source of Truth (zentrale Datenquelle) zuzugreifen, die den Analytics-Prozess vereinfacht und den Austausch von Best Practices und Performance-Erkenntnissen ermöglicht.

Noch nie war es für Marketers so wichtig wie heute, über verschiedene Stakeholdergruppen hinweg zusammenzuarbeiten und sich an übergreifenden Zielen auszurichten – insbesondere wenn sich Unternehmen an Remote-Arbeitsumgebungen anpassen und ihre Geschäftsstrategien iterieren.

Bleiben Sie wettbewerbsfähig und passen Sie sich volatilen Märkten an – durch ein einziges Aufzeichnungssystem

Während sich Fertigungsunternehmen auf die nächste neue Normalphase vorbereiten und danach streben, mit gesetzten Wachstumsstrategien die Führung zu übernehmen, können Marketer mit einem starken Fundament an Daten und Messungen die Richtung vorgeben. Marketer, die sich auf ein einziges Aufzeichnungssystem für alle ihre Marketingdaten ausrichten, sind in der Lage, Daten über Geschäftseinheiten, Marktsegmente, Produktlinien und vieles mehr zu verbinden und zu vereinheitlichen, um einen vollständig transparenten Überblick zu erhalten.

So lassen sich die Effekte und der ROI jeder Marketingkampagne und jeder getesteten neuen Taktik oder Botschaft messen. Durch sofortigen Einblick sind Marketer in der Lage, Kampagnen Ad hoc zu ändern und Spendings auf die effektivsten Botschaften, Kampagnen und Kanäle zu verlagern. Mittels automatisierter Reporting- und Visualisierungs-Features können Marketingexperten die Performance aussagekräftig mit anderen im Unternehmen teilen und mit den wichtigsten Stakeholdern zusammenarbeiten. Damit wird sichergestellt, dass sich alle an den gleichen Fakten orientieren und auf gemeinsame Ziele hinwirken, auch wenn sich diese Ziele aufgrund veränderter Markttrends weiterentwickeln.

Die Marketing Intelligence Lösung Salesforce Datorama hilft Marketingexperten, effizienter zu arbeiten – von der Zeitersparnis für manuelle Datenprozesse bis zur Sicherstellung einer höheren Gesamteffektivität ihrer Marketingbudgets. Mit der frei werdenden Zeit können Marketingexperten ihre Ressourcen für Tests und Lernprozesse einsetzen und bessere Wege finden, mit Kunden in Kontakt zu treten, um neuen Realitäten Rechnung zu tragen.

Erfahren Sie von Cummins Inc., einem unserer Trailblazer aus der Fertigungsindustrie, wie das Unternehmen mit Datorama seine globale Digitale Strategie auf Basis stets aktueller Marketinganalysen vorantreiben konnte. Mit Datorama war Cummins in der Lage, diverse Datenquellen über Paid und organische Kanäle hinweg zu harmonisieren und gleichzeitig die Datensätze von Agenturpartnern einzubinden.

Sorgen Sie für einen höheren ROI, agieren Sie zügig und steigern Sie das Wachstum des gesamten Unternehmens. Mit Salesforce Datorama können Sie all Ihre Daten vernetzen, analysieren und sofort Maßnahmen ergreifen – einfach und schnell über ein zentrales Marketing-Dashboard.

Sie möchten mehr über die lückenlose Marketing-Intelligence-Lösung von Datorama erfahren? Fordern Sie gleich Ihre kostenfreie Demo an.

Wir freuen uns, wenn Sie wieder auf unserem Blog vorbeischauen!

Blog Categories